ICH MÖCHTE IN EINER IMMOBILIE INVESTIEREN

ICH MÖCHTE IN IMMOBILIEN INVESTIEREN

DIE IMMOBILIE ALS INVESTITION

Der Boden und das darauf Errichtete wird als eine gute Investition betrachtet. Viele mit dem Boden verbundenen Sprichwörter sind von Generation nach Generation  übergegangen. So sagte der berühmte Mark Twain seinerzeits zum Beispiel: “Kaufen Sie Boden! Man hat eingestellt ihn herzustellen!“ Viele Menschen kaufen Boden als Gewärleistung gegen Inflation, einigeals Gewährleistung gegen eine finanzielle Katastrophe. Andere, ihrerseits, kaufen Immobilien als Einkommensquellen.


In allen oben erwähnten Fällen bezeichnet der Immobilienbesitz  langfristige Aktiva. In Wirklichkeit aber sollte nur der letzte Fall, d. h. der Immobilienankauf zwecks Schaffung eines Kassenzuflusses , bzw. eines Einkommens, in der linken Bilanzseite erscheinen. Der Grund, natürlich, liegt darin, dass in den ersten zwei Fällenalso der Immobilienankauf als Gewährleistung – befindet sich in der rechten Bilanzseite. Mit anderen Worten: Immobilien, die keine Einkommen schaffen, sind keine Aktiva.


Der Erwerb einer Immobilie zu eigenem Bedarf ist ebenfalls keine wirtschaftliche Tätigkeit, die zur Einkommensschaffung beiträgt. Es sei denn, dass man die Miete in Rücksicht nimmt, die man als Kassenzufluss zahlen würde. So betrachtet, würden die Summen von den ersparten Mietpreisen plus die Erhöhung des Immobilienwertes als Kassenzufluss betrachtet werden.

Immobilien werden als AKTIVA nur dann bezeichnet, wenn sie Einkommen bringen.

Der Spiel heisst „Wer schuldet wem“.